KK-Krummesse

1. Vorsitzender

Carl - Friedrich Busch

Dörpstraat 17

23919 Niendorf b. Berkenthin

Tel.: 04544 - 1295

                       Mobil:0170 - 9085331

                       mb.busch@freenet.de

                       www.kk-krummesse.de

                Fahnenweihe 1913

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik der Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse

Gründung  bis zur Auflösung 1943

 

Am 18. Dezember 1906 wurde der Krummesser-Militärverein und Umgebung (Kyffhäuserbund) von Bürgern von Krummesse und Umgebung gegründet. Gründungsmitglieder waren aus Krummesse Friedrich Dorendorf – Bauernvogt, Carl Busch – Tischlermeister, Heinrich Sedemund – Gastwirt, Paul Schütt – Schleusenmeister, Johannes Kipp – Bauer und Heinrich Dietz – Chausseewärter aus Kronsforde. 1. Vorsitzender wurde Kamerad Friedrich Dorendorf von 45 Kameraden (Mitgliedern). Sehr bald breitete sich der Verein über das ganze Kirchspiel aus. Schon das 1907 abgehaltene 1. Stiftungsfest legte Beweis dafür ab. Durch Umlagen wurde eine wertvolle Fahne angeschafft, die bis heute noch erhalten geblieben ist. 1909 hat man beim ehemaligen Kameraden Sedemund einen Schießstand gebaut, dadurch wurde noch mehr die Kameradschaft gepflegt. Der 1. Vorsitzende Kamerad Dorendorf hatte sein Amt von 1906 – 1912 ausgeübt.

 

Die Fahnenweihe fand am Sonntag, den 1. Juni 1913 um 15.00 Uhr unter großer Teilnahme der Bevölkerung und anderen Kriegervereinen statt: dem Marineverein, dem Verein ehemaliger China- und Afrikakrieger, dem Verein der 85er, der 86er und der 31er, dem Kameradschaftsbund der 76er und 162er, dem Gardeverein Lübeck, dem Kampfgenossenverein Mölln und den Vereinen von Berkenthin, Tüschenbek, Nusse Behlendorf, Ratzeburg  und Moisling. Der lauenburgische Kriegerverbandstag fand um 10. ¾ Uhr am gleichen Tage im Gasthof Dorendorf (Thormählen) in Krummesse statt.


Am Sonntag, den 28. Mai 1922 wurde unter sehr reger Beteiligung das von dem Militärverein Krummesse und Umgebung errichtete und bezahlte Ehrenmal für die gefallenen Krieger unserer Kirchengemeinde eingeweiht. Zuerst fand eine Trauerandacht in der Kirche statt. Die Weiherede auf dem Kirchhof hielt Herr Pastor Carstensen aus Genin. Die Krummesser Liedertafel unter Leitung des Herrn Organisten Pätau und die Musikkapelle aus Göldenitz wirkten mit. Kamerad Paul Schütt, der 1. Vorsitzende unseres  Militärvereins, sprach markige Worte bei der Übernahme des Ehrenmals durch den  Militärverein von Krummesse und Umgebung und auch Lehrer Pätau richtete warme Dankesworte an die Versammelten. Anwesend waren die Kriegervereine aus Krummesse, Moisling, Gr.-Berkenthin, Siebenbäumen und Tüschenbek.

 

Schon 1932, als Hitler für das Amt des Reichspräsidenten kandidierte, hatte Präsident Horn die alten Soldaten aufgerufen, Generalfeldmarschall von Hindenburg, den Ehrenpräsidenten des Kyffhäuserbundes, zu wählen. Hitler hat seine Niederlage dem Kriegerverein, wie er ihn nannte, nie vergessen. Als der Kyffhäuserbund und sein Ehrenpräsident von Hindenburg sich vor den jüdischen Frontsoldaten stellten, kam es zu erneuten Schwierigkeiten mit der NSDAP. Dass rund 4 Millionen ehemalige Soldaten sich nicht kritiklos dem Regime unterordneten, ließ den Kyffhäuserbund der NSDAP als unzuverlässig erscheinen. Präsident Reinhard, seit 1933 im Amt, bemühte sich mit Erfolg, die geplante Auflösung des Bundes zu verhindern. Sie gelang Hitler erst 1943 mitten im Krieg.

 

Als der Krieg zu Ende war, hatten die Kameraden Heinrich Sedemund, Carl Busch und Paul Rosenow die Kyffhäuser-Fahne versteckt. Somit hatten die Engländer dieselbe nicht gefunden. Schießstand und alle Unterlagen wurden vernichtet.


Wiedergründung Juni 1956

Am 9. Juni 1956, wurde die „Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse“ in der Gaststätte Cordsen mit 35 Kameraden neu gegründet. 1. Vorsitzender wurde Kamerad Jes Cordsen.


Am 30. Juni 1957 war Graf Felix von Luckner, der „Seeteufel“, in der Gaststätte Thormählen an einer Versammlung zugegen. Er vergab 2 Ehrennadeln an die Kameraden Wilhelm und Fritz Nupnau aus Bliestorf wegen ihrer langen Zugehörigkeit bei den Kyffhäusern.

 

Anfang 1958 wurde beim Kameraden Sedemund durch Selbsthilfe der neue (alte) Kleinkaliber-Schießstand wieder aufgebaut. Am 4. Mai 1958 wurde das 1. Gewehr eingeschossen. Es wurde dann alle 14 Tage unter reger Beteiligung geschossen.
Nach Überprüfung des Schießstandes durch die Behörde, wurde dieser im Jahr 1983 abgerissen. Er war nicht mehr zugelassen worden, die Bestimmungen waren so scharf. Für einen neuen Schießstand war nicht genügend Geld vorhanden, es war auch von keiner Stelle etwas zu bekommen. Erst ab 1995 wird auf dem Schießstand im Sportzentrum Berkenthin wieder geschossen.

 

Kamerad Walter Busch sorgte dafür, daß die Fahne wieder in Ordnung gebracht wurde. Er hatte einige Damen gefunden, die die Stickereien erledigen konnten. Am 12. April 1969 war die Fahne wieder hergestellt. Bei besonderen Anlässen wird diese mit einer Abordnung von 3 Mann mitgeführt.


Wiederbelebung der  Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse 1991

Im Jahre 1991 drohte der Verein sich wegen Überalterung aufzulösen. Durch Eintritte der Kameraden Friedhelm Michaelis und Carl-Friedrich Busch wurde dieses jedoch zunächst auf Eis gelegt. Auf der Jahreshauptversammlung 1991 wurde Friedhelm Michaelis zum Schriftwart und Carl-Friedrich Busch zum Kassenwart gewählt. Der Verein zählte jetzt 9 Mitglieder.


Am 29. Januar 2000 wurde Kamerad Carl-Friedrich Busch, der Enkel von Kamerad Carl Busch, dem Mitgründer der Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse, zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Verein zählte jetzt bereits 19 Mitglieder.
 

Seit dem Mai 2001 hat die Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse drei Frauen, Christa Koffler, Marion Drews und Petra Bade, im Verein. Der Beitritt ist ein bemerkenswerter Vorgang, weil es seit der Vereinsgründung am 18. Dezember 1906 der erste Beitritt von Frauen ist. Die Frauen können als eigene Gruppe an den Preis- und Vergleichsschießen teilnehmen, da die Voraussetzung von mindestens 3 Schützinnen in einer Gruppe erfüllt ist.

 

Das 100jährige Jubiläum wurde nach einer langen Vorbereitungszeit am 17. Dezember 2006 in würdevollem Rahmen gefeiert. 17 Fahnenträger aus den umliegenden Kyffhäuser Kameradschaften und aus Krummesser Vereinen gaben der Feierlichkeit eine ganz besondere Note. In der Krummesser Johanniskirche wurden die Fahnenbänder, die jeder Fahne zugedacht waren, von Pastor Kaufmann gesegnet. Zur anschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal zu Ehren der Toten spielte der Trompeter Alwin Fritz „Ich hatte einen Kameraden“. Ein besonderes Ereignis waren die Salutschüsse mit einer 6er Salve durch die Gardeschützen nach der Kranzniederlegung.  Die anschließende Feier wurde im Dörpshuus begangen.

Der 1. Vorsitzende Carl-Friedrich Busch erhielt vom Kreispräsidenten Meinhard Füllner für seinen Verdienst um die Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse eine Urkunde des Kreises Herzogtum Lauenburg. Der Landesvorsitzende und Vizepräsident Horst Nörenberg würdigte die Leistung von Carl-Friedrich Busch für die Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse mit dem Kyffhäuser Verdienstkreuz 1. Klasse. Aus den eingegangenen Spenden anlässlich des 100jährigen Jubiläums wurde die Fahne in 2007 restauriert.

 

Die Wilhelm Reinhard Gedenkplatte am Ehrenmal in Krummesse ist wieder in der Öffentlichkeit zu sehen. Sie sollte verschrottet werden und wurde von Carl-Friedrich Busch aufgespürt.  Mit viel Zeitaufwand wurde die Platte von Fritz Macke und Carl-Friedrich Busch am Ehrenmal einbetoniert.

Der Verein zählt am 31.12.2016 60 Mitglieder, davon 7 Jugendliche. Carl-Friedrich Busch hat seit seiner Amtsübernahme 41 Mitglieder dazugewonnen.

In der aktiven Schießgruppe sind 30 Schützen gemeldet.


Herausragende Erfolge bei den Schützen bis 2016 waren:
 

5. Platz beim Bundesvergleichsschießen im English Match und damit bester Teilnehmer aus Schleswig-Holstein,
Bundessieger in der Disziplin Pistole Kleinkaliber.
Landessieger mit der KK-Pistole.
Bundes-, Landes- und Kreissieger in der Disziplin Kleinkaliber halbe Auflage

Jungschützen/-innen
1. Platz beim Landesvergleichsschießen in der Disziplin Luftgewehr-Auflage Schüler II 3maliger Landes- und Bundessieger im englisch Match ,
Kreis- und Landessieger in Luftgewehr halbe Auflage J
2. Bundessieger im englisch Match und Kreis-/Landessieger Luftgewehr halbe Auflage

Pokalschießen
Landeskönig beim Landeskönigsschießen.
Hans-Bergerforth-Pokal 1. und 2. Platz

Bundeskönigsschießen 2. Prinzessin.
Kreisschützenkönigin

 

Kreis-Landesebene-Bundesebene


Erstmals fand die Landesdelegiertenversammlung S-H am 15.Mai 2004 in Krummesse statt. Der Aufmarsch der Fahnen und die anschließende Kranzniederlegung am Ehrenmal waren ein ergreifendes Erlebnis. Geehrt wurden auf dieser Versammlung vom Landesvorsitzenden Horst Nörenberg für ihre Verdienste für den Kyffhäuserbund mit dem Verdienstkreuz II. Klasse der 1. Vorsitzende Carl-Friedrich Busch und der Bürgermeister Friedhelm Michaelis. Die Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse hätte ohne diese beiden Kameraden nicht überlebt und wäre 1991 aufgelöst worden.

 

Am 17. November 2006 wird der 1. Vorsitzende der Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse, Carl-Friedrich Busch, auf der Kreisverband-Delegiertenversammlung im Dörpshuus in Krummesse zum Kreisvorsitzenden des Kreis Herzogtum Lauenburg gewählt.

 

Am 06./07. Mai 2011 fanden erstmals die Landesverbandsausschusssitzung (LVAS) und die Landesvorstandsversammlung (LVV) in Krummesse statt. Das königliche Freikorps von Lützow lagerte in einem Biwak am Dörpshuus. Die Eröffnung der Versammlung erfolgte mit einem donnernden Kanonenschuß. Kamerad Carl-Friedrich Busch wurde mit dem Verdienstkreuz I. Klasse im Eichenkranz geehrt.

 

An 28. Mai 2011 fand der Landeswandertag in der Stecknitz – Region in Krummesse mit sehr großem Erfolg statt. Es waren über 100 Teilnehmer, gewandert wurde über 5, 10 und 20 km. Zum Abschluss gab es Stärkung mit Grillwurst und geräucherten Forellen.

 

Der Vorsitzende Carl Friedrich Busch ist auf Landes- und Bundesebene tätig. Von 2009 bis zur Neugründung des neuen Landesverbandes Kreis Herzogtum Lauenburg e.V. war er Landesvorsitzenden DJBK/KJ, Jugendreferent sowie Beisitzer Schleswig-Holstein Auf Bundesebene  ist er im  Kyffhäuserjugendbund Beisitzer.

 

Am 19. März 2016 wurde der Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg e.V. gegründet. Carl-Friedrich Busch wurde zum Landesvorsitzenden gewählt.

Er wurde nach dieser Neugründung im April 2016 zum Ehrenvorsitzenden der Kyffhäuserjugend S-H ernannt.

 

 

1. Vorsitzende Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse seit 1906

 

1906                                           Friedrich Dorendorf
1912                                           Paul Schütt
1928                                           Ernst Klüver
1936 bis 1943                          Paul Rosenow
ab 1956                                     Jes Cordsen
1957                                           Ludwig Koch
1965                                           Werner Holtz
1966                                           Willi Bublitz, sen.
1969                                           Werner Holtz
1987                                           Willi Bublitz, sen.
1994                                           Harald Marx
2000                                           Carl-Friedrich Busch

 

 

 

 

 

100 Jahre alte Kyffhäuserfahne– Jubiläumsfeier am 1. Juni 2013

 

19 Fahnen mit ihren Fahnenträgern begleiteten die 100 Jahre alte Fahne der Kyffhäuser-Kameradschaft Krummesse in einem langen ehrwürdigen Zug in die St. Johannis Kirche in Krummesse. Angeführt wurden die Fahnen von dem Salutzug der Lützower Jäger, dem Vorsitzenden der Kyffhäuser Kameradschaft Krummesse Carl-Friedrich Busch und den Ehrengästen Landtagspräsident Klaus Schlie, Kreispräsident Meinhard Füllner sowie Bürgermeister Friedhelm Michaelis.

Grund für den Einzug in die Kirche war das Fahnenjubiläum der Krummesser Fahne am 1. Juni.  Sie ist am 1. Juni 1913 geweiht worden und ist die älteste Kyffhäuser Fahne im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Zu dem Fest waren Kyffhäuser-Kameradschaften aus ganz Schleswig-Holstein und Vereine aus Krummesse mit ihren Fahnen geladen worden, sowie zahlreiche Ehrengäste. Sie alle fanden sich zum Gottesdienst in der Kirche ein. Die Fahnen reihten sich links und rechts vom Altar. Pastorin Schwetasch hielt den Gottesdienst und segnete neben der Krummesser Fahne auch die beiden neuen Fahnen von dem Salutzug und der KK Güster.

Nach dem Gottesdienst zogen die Fahnen zum Ehrenmal. 2 Jugendliche der Krummesser Kyffhäuser Kameradschaft, Nils Rickert und André Sebastian Kant, legten einen Kranz nieder zu Ehren der verstorbenen und gefallenen Kameraden und der Bundeswehrsoldaten. Im Hintergrund erklang das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ aus der Trompete von Alwin Fritz. Der Salutzug schloss das Gedenken  am Ehrenmal mit 3maligem Salut und führte den Fahnenzug ins Dörpshuus.

Die Feierlichkeiten im Dörpshuus begannen mit den Grußworten vom Bürgermeister Friedhelm Michaelis, Landespräsident Klaus Schlie, Kreispräsident Meinhard Füllner und Kyffhäuser Landesvorsitzender Dieter Griebel. Eine Überraschung war der Scheck der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg über 300 Euro, der von dem Filialleiter Christian Pein übergeben wurde. Vor den Spanferkeln konnten sich die Gäste über die Geschichte der Fahne in einer selbst erstellten Chronik informieren.  Zur Unterhaltung trug das Krummesser Shanty-Quartett bei, das mit viel Applaus verabschiedet wurde. Den Abschluss bildete das Tortenbuffet mit selbst Gebackenem. Dieses Buffet hat bei allen Kyffhäuser-Veranstaltungen schon einen hohen Stellenwert und wurde mit den Anmerkungen „Macht mal ein eigenes Café auf“ belohnt.

 

Hier finden Sie uns

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Oder je nach Bedarf eine der Telefon Nr. auf der Vorstandsseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holger P. Reimer und Jörg Balk Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.