1959-2019

 

Kyffhäuserkameradschaft Güster

 

60jähriges Jubiläum

Programmablauf 14. September 2019

 

09:30- 11:30 Uhr

 

Jubiläumsschießen nur für Mitglieder

3 Schuss Wertung 2 x Probe!  Orden für den Sieger-Bild für den Schießstand

 

11:30 – 12:00 Uhr

 

Empfang der Gäste und Kameradschaften

 

12;00 – 12:50 Uhr

 

Rede 1. Vorsitzender Grußworte der Gäste

 

13:00 – 13:45 Uhr

 

Feldgottesdienst Pastorin Katja Zornig

 

13:50 -  14:30 Uhr

 

Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gemeinde Güster

Marsch mit Musik zum Ehrenmal 13:50

-Absperrung FFW-

- Anmeldung Ordnungsamt/ Gemeinde-

- Kranzniederlegung Trommelwirbel - Nationalhymne

- Rückmarsch

 

14:45 Uhr

 

Nach Rückkehr vom Ehrenmal

Königsproklamation Landesverband Kreis Herzgt. Lbg e. V.

Salut zum 60. Jubiläum und Landeskönig/in

Gemeinsames kameradschaftliches Beisammensein

Bei Gulasch mit Brot und Getränken!

Musikalische Umrahmung FFW Güster

 

 

Bei herrlichem Septemberwetter, Sonnenschein pur, feierte die Kyffhäuserkameradschaft Güster ihr 60jähriges Bestehen auf dem Schießstand der Kameradschaft. Punkt 09:00 Uhr wurde das Jubiläumsschießen, um den gestifteten Orden des Fahnenträgers der Kameradschaft, Karl-Heinz König, eröffnet. Die Teilnehmer hatten fünf Schuss, wovon die drei besten in die Wertung kamen.

Sieger mit einer 30,1 wurde Hannelore Wundrach.

Um 11:30 Uhr empfing der Vorsitzende der KK-Güster die Mitglieder und Gäste. Fast alle Kameradschaften des Landesverbandes erschienen mit ihren Fahnen. Von der politischen Ebene folgten der Amtsvorsteher, Martin Voss, der Bürgermeister der Gemeinde Güster, Wilhelm Burmester und der Ehrenbürgermeister der Gemeinde und Ehrenmitglied der KK Güster, Wilhelm Brügmann,  der Einladung des Vorsitzenden. Vom Kyffhäuserbund kamen der Vizepräsident, Patrick Krickel, der Landesvorsitzende Kreis Herzogtum Lauenburg, Carl-Friedrich Busch und der Landesschießwart, Jürgen Prüß. Aus der Gemeinde waren mit einer Abordnung vertreten, der SSV Güster, das DRK Güster, die FFW Güster, der Musikzug der FFw und der Ortsverein. Aus Büchen war die Familie mit Enkelkindern vor Ort und der Ortsvorsitzende der CDU Büchen, Bert Müller mit Frau, Nach dem Eintreffen wurden die Gäste mit Getränken, Kaffee und Kuchen bewirtet. Pünktlich um 12:00 Uhr begrüßte der KK Vorsitzende, Holger P. Reimer, die Mitglieder und Gäste. In seiner Rede ging Reimer nicht nur auf die 60 Jahre und den Werdegang der Kameradschaft ein, sondern beleuchtete insbesondere den Schießsport. Er weiß, dass der Schießsport vielen Menschen, nicht nur in Deutschland, ein Dorn im Auge ist. Wir haben keine Waffen, schon gar nicht für terroristische Anschläge, sondern Sportgeräte zu friedlichen Nutzung, waren seine eindringlichen Worte an die 110 Mitglieder und Gäste. Es ist Ein Sport, der Ruhe fordert, Entspannung, Konzentration, Kraft und Wille explodieren nicht in einer Bewegung, die Muskeln sind Trainiert, um ruhig zu sein, Koordination von Gehirn und Körper. Verhaltensweisen, die man trainiert haben muss. Phlegma als Stärke und selbstverständliche Selbstdisziplin. Auch das Ehrenamt hob er lobend hervor- ohne Ehrenamt keine einwandfreie Verwaltung- und bekam dafür den Zuspruch vom Amtsvorsteher und Bürgermeister. Die Grußworte der Gäste waren geprägt von Grüßen der Verwaltung, der Bundes- und Landesebene des Kyffhäuserbundes. Der Amtsvorseherhatte sich vor Beginn der Festivitäten ein Bild vom und über den Schießstand gemacht und war erstaunt über die Schießanlage in seinem Amtsverband, von der er Heute erfahren hat. Er war überzeugt, dass 2020 auf dieser Anlage ein Amtsvergleichsschießen der Vereine durchgeführt werden könnte. Die KK Güster, steht Gewehr bei Fuß, so Holger P. Reimer

Der Landesvorsitzende und amtierende Landesschützenkönig, Carl-Friedrich Busch übergab der Kameradschaft anlässlich des Jubiläums das Landesfahnenband.

Die KK Oldenburg als am weitesten angereiste Kameradschaft überbrachte die kameradschaftlichsten Grüße und verkündete mit Stolz ihre Zugehörigkeit zum Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg.

Das Ehrenmitglied und Ehrenbürgermeister, Wilhelm Brügmann, ließ es sich nicht nehmen, aus vergangenen Zeiten zu berichten und stellte die Frage, was wäre die Kameradschaft  ohne ihren derzeitigen Vorsitzenden Holger P. Reimer. War er doch auch der Initiator des ersten Weihnachtsmarktes in der Gemeinde und des Spiel ohne Grenzen. Auch als Weihnachtsmann hat Reimer 25 Jahre die Kinder in Güster und Umgebung beschenkt. Auch seine Reden zum Volkstrauertag sind seit 25 Jahren eindringliche Mahnungen in Güster und Roseburg.

Auch der Amtsvorsteher und insbesondere der Bürgermeister der Gemeinde waren voll des Lobes über das Engagement der Kameradschaft mit ihren Vorsitzenden.

Um 13:00 Uhr rief der Vorsitzende mit der Pastorin, Katja Zornig, aus der Gemeinde Sahms, zum Feldgottesdienst  auf den Vorplatz der Kameradschaftsanlage. Die Pastorin war voller Lob über die kirchliche Gestaltung, mit dem dazugehörenden Ambiente. Hatten doch Holger P. Reimer und seine Getreuen, einen Altar mit Kerzen und Blumenschmuck, ein großes Birkenkreuz und Glockenturm vorbereitet. Nach dem Glockengeläut durch die Pastorin hielt sie mit dem Musikzug der FFw Güster  einen tollen Feldgottesdienst ab, der bei den 110 Teilnehmern in bleibender Erinnerung festgeschrieben wurde. Dann marschierte man zum Ehrenmal der Gemeinde, wo ein Kranz zu Ehren der Gefallenen und Toten der beiden letzten Weltkriege, aber auch der Gefallenen der Neuzeit niedergelegt wurde. Der Vorsitzende sprach dazu die mahnenden Worte und der Musikzug der FFw begleitete die Kranzniederlegung mit einem Trommelwirbel und spielte zum Abschluss das Lied „Ich hat einen Kameraden“

Nach Rückkehr zum Schießstand wurde zum 60jährigen Bestehen der Kameradschaft, durch die Salutgruppe der Lützower Jäger, unter der Leitung von Oberst Detlef Fischer, ein dreifacher Salut geschossen. Der Vorsitzende überreichte mit seinem Stellvertreter, Bernhard Fiedler, an die abgesenkten Fahnen ein Fahnenband zur Erinnerung an die 60 Jahre.

Bevor es in die Feierlichkeiten ging, wurden die Kameraden, Karl-Heinz König und Uwe Nörenberg, für ihre Leistungen mit dem Kyffhäuserverdienstkreuz zweiter Klasse ausgezeichnet. Extra für die Jubiläumsfeier vorgesehen, stand am Ende die Königsproklamation auf dem Programm.

Der amtierende König, Calle der Erfolgreiche, wurde enthronisiert und der Landesschießwart, Jürgen Prüß, nahm die Proklamation vor.

58 Teilnehmer haben am Königsschießen teilgenommen, wovon 8 Schützen und 2 Schützinnen die eine 10, das Zentrum getroffen haben.

  1. Ritter mit 10,5 wurde Markus Birenheide von der KK Krummesse
  2. Ritter mit 10,4 wurde Michael Emsen von der KK Sachsenwald

Neue Landeskönigin mit einer 10,6 wurde Barbara Maas von der KK Güster.

Sie bekam den Beinahmen „Barbara die Zielsichere“.

Der Musikzug der FFw begleitete nicht nur den Gottesdienst, sondern spielte mit einem Tusch und alten Märschen zum Jubiläum.

 

Hier finden Sie uns

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Oder je nach Bedarf eine der Telefon Nr. auf der Vorstandsseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holger P. Reimer und Jörg Balk Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.