Protokoll Schießwarte- und Schießsportleitertagung des

LV Kreis Herzogtum Lauenburg

Samstag 05.10.2019 auf dem Schießstand der KK Güster

Der Landesschießwart, Jürgen Prüß, hatte am 05.Oktober zur 2. Schießwarte-und Schießsportleitertagung auf den Schießstand der KK-Güster eingeladen. Er konnte 34 Kameradinnen und Kameraden aus dem Landesverband, Kreis Herzogtum Lauenburg e.V., begrüßen. Darunter auch den Landesvorsitzenden,

Carl –Friedrich Busch und den Vorsitzenden der KK-Güster, Holger P. Reimer, in seiner Eigenschaft als Vorsitzender  und Pressereferent des Landesverbandes.

Der Landesschießwart, gab seinen Bericht, insbesondere zu der Lage seiner Stellvertreter, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Mandat nicht mehr ausüben können. Als Nachwuchs wurde der Kamerad Gerd Predel aus der KK Güster kooptiert. Zur Sicherstellung ist aber erforderlich, zur Landesversammlung 2020, zwei  weitere Kameraden zu finden, um den Arbeitspotentialen des Landesschießwartes gerecht zu werden.

Zur Teilnahme an der Landes-sowie Bundesmeisterschaft konstatierte  er   ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Die Ausnahme war die BMS der Ordonanz-Langwaffen! Das Landespokalschießen soll nach Abstimmung als TraditionsVeranstaltungen beibehalten werden. Zu den fehlenden Königsscheiben nahm er Stellung und entschuldigte sich für die nicht rechtzeitige Meldung an den BSW. Alle in Frage kommenden wurden rechtzeitig informiert, das am 16. Und 26. September der Königsschuss abgegeben werden konnte. Urkunden und Nadeln sollen beibehalten werden um den Anreiz der Teilnahme aufrecht zu erhalten. Die Urkunden werden von Andreas Scheerer, aus der KK Sachsenwald, erstellt. Am 23.11.2019 findet die Siegerehrung für das Landespokalschießen, die Landes-und Bundesmeisterschaft 2019, auf dem Schießstand der KK Güster statt. Einladung ergehen zeitnah durch den LSW! Die Siegerehrung für BMSO Langwaffe findet auf dem Schießstand in Hohenhorn, gemäß gesonderter Einladung, statt.

In seinem Bericht bedankte er sich bei seinen beiden Stellvertretern, Klaus Henschel und Gerd Predel, sowie bei Bärbel Clasen. In der Aussprache und Diskussion wurde festgehalten, dass zu den Schießwettbewerben jede KK aus dem Landesverband eine Aufsichtsperson meldet. Das wird auch in der Einladung/Ausschreibung festgehalten. Der Landesvorsitzende und sein Stellvertreter fahren zur Bundesversammlung am 19.und 20. Oktober und bekamen den Auftrag, beim BSW zu erfragen:

1. Warum die Übung L6 mit Halbautomatik nicht mehr geschossen wird.

2. Warum der Königsschuss nur für LG Schützen ist!

3. Der 2. Zeuge für das Leistungsschießen sollte entfallen.

Der stellvertretende Schießwart Klaus Henschel unterrichtete die Teilnehmer über die Neuerungen im Waffengesetz und die neue Sportordnung des KB, die jeder beim LSW bestellen kann. Er belehrte alle Teilnehmer über das Verhalten auf dem Schießstand. Er wies auf die Möglichkeit eines Scheibenwechslers hin und stellte klar, dass Eine Behinderung von mindestens 50% vorliegen muss. Dem BSW ist der Grad der Behinderung zu melden und im Schießbuch zu vermerken.

Es wurde angeregt, die Schießwarte der KK’s mit Klub-Programm „Mini“ zu schulen.Dazu wird es eine Einladung durch den LSW geben.

Die Sachkunde wird mit der Prüfung zur Standaufsicht durchgeführt, da der Landesverband  adäquat dem DSB gleichgestellt ist. Alle Prüfungen vor dem 05.08.2018 behalten ihre Gültigkeit. Abschließend teilte der LSW mit, dass  im nächsten Jahr nur noch eine Schulung stattfinden wird. Die Termine für das Jahr 2020 sind eingepflegt und den KK’s zugegangen.

 

Im Auftrag                                                                  Büchen 15. Oktober 2019

Gez. H.P.R.

Holger P. Reimer

Schriftführer der Tagung

Hier finden Sie uns

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Oder je nach Bedarf eine der Telefon Nr. auf der Vorstandsseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holger P. Reimer und Jörg Balk Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.